Wie richtet man das eigene Paradies ein?

Traumhotel



Ein Paradies soll es sein, ein Ort der Harmonie, des Friedens und der Schönheit: Das eigene Zuhause. Wie wichtig die richtigen Möbel, Stoffe oder Farben im Heim sind, die das ganz eigene Innere widerspiegeln, das verstehen Innenarchitekten oder Interior Designer besonders gut, die ihr Leben dieser Frage widmen. Sie wissen, wie schwierig es für die meisten Menschen ist, über Jahre oder Jahrzehnte ihr Haus - und damit ihre Lebensbühne - so einzurichten, dass Möbel, Kunstgegenstände, Stoffe und Farben organisch mit Persönlichkeit und Lebenslauf mitwachsen.

Eine ganz neue Einrichtungswelt, in der Designliebhaber nach Herzenslust herumstreifen und Ideen für ihr Zuhause finden können, ist der neue Brandstore von Schramm und Interlübke, das „Meiser Home of Living“, der durch das Innenarchitekten-Ehepaar Meiser in der Frankfurter Weißfrauenstraße geführt wird. Der elegante Showroom ist ein neues großes Schaufenster für das Traditionshaus Meiser, das von Reinhold und Christine Meiser in dritter Generation mit ihrem 3.500 Quadratmeter großen Stammhaus in Hanau geführt wird – seit vielen Jahren eine der Top-Adressen im Rhein-Main-Gebiet.

izzy_base

Neue exklusive Wohnwelten

Das Besondere bei uns ist, dass wir uns nicht nur als Händler verstehen, sondern mit unserem Team an Innenarchitekten unseren Kunden ein wirklich ganzheitliches Interieur entwerfen können, auch beim Leben mit Kunst“, sagt Reinhold Meiser.

Gerade im neuen Frankfurter Brandstore, in dem die handgemachten Betten der Schramm Werkstätten und die hochwertigen Möbel von Interlübke erstmals gemeinsam zu sehen sind, entstehen so völlig neue Wohnwelten zum Anfassen und Ausprobieren. Mit unendlich vielen Kombinationen an Farbnuancen, Oberflächen und maßgeschneiderten Designs. „Endlich können wir hier zeigen, wie man die Betten von Schramm mit Kleiderschränken oder Kommoden von Interlübke zusammenstellen kann, oder wie die klassischen Studimo-Regale eine echte Wohnatmosphäre schaffen“, sagt der Inhaber. Als langjähriger Partner sowohl von Interlübke als auch von Schramm schätzt der Einrichter das zeitlose Design, das mit neuen Trends über die Jahre immer wieder Vorreiter war und gerade durch neue Farben, Materialien und Möbel erweitert wurde. „Unsere Kunden mögen bei Interlübke sehr, dass man auch nach vielen Jahren Teile nachbestellen oder Möbel erweitern kann“, sagt Meiser. Auch diese Langlebigkeit und Nachhaltigkeit verbindet Schramm- und Interlübke Möbel.

Schöner Schlafen

Bei der Gestaltung von Schlafräumen sieht der Architekt zur Zeit einen neuen Trend: „Bei Neubauten oder großen Umbauten wünschen sich die meisten Menschen statt des alten Ensembles von Bett und massivem Kleiderschrank einen Schlafraum mit einer separaten Ankleide“, berichtet er. Die Ankleide wird dann mit genau auf Kleider, Schuhe und Accessoires abgestimmten Elementen aus dem Interlübke-Baukasten zusammengestellt. Der Schlafraum daneben wird zum Erlebnisraum, etwa mit einer ausdrucksstarken Tapete, einzelnen Teppichen auf Holzböden, dazu kommen leichte Kommoden, zunehmend wichtig ist ein guter Platz für einen Bildschirm. Meiser rät bei der Planung einer Bettumgebung dazu, verschiedene Farbstimmungen auszuprobieren, bevor man sich für eine neue Gestaltung entscheidet. „Schön wirkt etwa eine Akzentwand mit einem starken Muster oder einer Farbe hinter dem Bett, die anderen Wände lässt man dann sanfter gestalten.“ Meiser sieht trotz des Trends von Farben wie Curry, Koralle oder Blau immer noch eine starke Nachfrage nach weißen Möbeln, eben weil die Mode zu farbigen Wänden, Tapeten oder Kissen tendiert. „Der Mut zur Farbe auf Stoffen, Tapeten und Teppichen ist insofern nicht schwer, weil man nach ein paar Jahren leicht etwas ändern kann, wenn es einem nicht mehr gefällt“, sagt er. „Möbel haben dann eher die Aufgabe, sich farblich unterzuordnen, in weiß, grau, schlamm, mit Holzakzenten.“ Durch indirektes Licht oder Lackoberflächen wie in den Interlübke-Kollektionen werden dazu raffinierte Akzente gesetzt.

probeliegen

Handmade in Germany im eigenen Haus

Ganz wichtig ist es für die passionierten Einrichtungsexperten, mit Familienunternehmen zu arbeiten, deren Inhaber über Generationen hinweg für ihre Designs und Qualität mit dem eigenen Namen stehen, denn als Nachfolger im Jahr 1917 gegründeten Familienunternehmen wissen sie genau, was es bedeutet, langfristig zu denken, auch im Kreativen. „Entscheidend ist für das Leben, dass ein Haus authentisch wirkt, auch wenn man sich an einem zeitlos-eleganten internationalen Stil orientiert, den die größten Hersteller der Welt vertreten.“ So freut sich Reinhold Meiser besonders, dass die Firma Schramm nun auch Interlübke führt: „Unsere Kunden orientieren sich klar daran, wer ihre Möbel eigentlich herstellt und legen viel Wert auf das Label Handmade in Germany. Man kann in Europa diese hochkarätigen Hersteller ja an einer Hand abzählen, aber die haben nach wie vor eine ungebrochene Strahlkraft.“ Nun gibt es mit Meiser Home of Living ein strahlendes neues Zentrum im Herzen von Frankfurt.

www.meiser-living.de