Top im Luxus-Ranking - Schramm Werkstätten auf Platz 11 der 25 wichtigsten deutschen Marken

Deutsche Luxusunternehmen boomen - und die Betten der Schramm Werkstätten stehen dabei mit an der Spitze. Und das immer weiter oben: Im Ranking von 250 Luxusfirmen, das die Beratungsfirma Ernst & Young und das Inlux Institut Anfang Juni vorstellten, kam Schramm unter die Top 25. Schramm steht auf dem sensationellen Platz 11 zwischen so prestigereichen Firmen wie Porsche und Robbe & Berking. Diese Position ist im Vergleich zum Vorjahr eine nochmalige Verbesserung um sechs Plätze (im Jahr 2015 hatte Schramm auf Platz 17 gestanden). Das Ranking wird angeführt von den Unternehmen Montblanc, Leica, A. Lange & Söhne und Glashütte Original.

 Axel Schramm, CEO, kommentiert den Erfolg seines Unternehmens: „Dieser Platz ist für uns eine große Ehre und auch Verpflichtung, unseren hohen Standard immer noch weiter zu verbessern. Wir wollen mit viel Disziplin das Beste geben.“
 
Im Ranking der Einzelfaktoren, die bei der Bewertung der Unternehmen begutachtet wurden, steht Schramm beim Element Nachhaltigkeit sogar auf Platz 3 (hinter BMW i8 und Walter Knoll).
 
„Nachhaltigkeit ist eine immer wichtiger werdende Facette von Luxus, weil uns die Themen wie Ökologie, Umweltschutz, Fairness und Werteerhalt alle angehen“, sagt Angela Schramm, Creative & Marketing Director der Schramm Werkstätten. „Beständigkeit, vor allem im Sinne der Langlebigkeit, ist uns in einer zunehmenden Wegwerfgesellschaft wichtig. Ist doch die Definition für Nachhaltigkeit: für längere Zeit anhaltende Wirkung!“ 
 
Die vier Aufnahmekriterien, um bei dieser Studie in den Club der deutschen Luxusunternehmen überhaupt aufgenommen zu werden, sind streng: Ursprung und Hauptsitz des Unternehmens müssen in Deutschland sein, der Fokus des Unternehmens liegt auf Produkten für den Endverbraucher, der Schwerpunkt ruht nicht auf reinen Dienstleistungen und die Produkte müssen das höchste Segment der Branche bedienen. Kriterien für den Platz im Ranking sind Umsatzgröße, Exklusivität. höchste Qualität, Digitalität, emotionale Bindung der Kunden zur Marke, persönlicher Nutzen und Nachhaltigkeit. 
 
Die Studie zeigt, dass Deutschland im Bereich Inneneinrichtung auf dem Luxusmarkt sehr stark ist: zehn der 25 Top-Marken sind Hersteller von Möbeln wie Dedon, Walter Knoll und Cor oder Küchen wie Siematic, Bulthaup und Gaggenau. Der Erfolg der deutschen Luxusunternehmen beruht dem Untersuchungs-Ergebnis zufolge auf den Komponenten Handwerk, Design und Technik - Qualitäten, auf die Schramm Werkstätten besonderen Wert legen. 
 
Da der Studie zufolge besonders inhabergeführte Unternehmen boomen, hat Schramm weiterhin beste Aussichten für die weitere Entwicklung. Außerdem hat das Volumen des Luxusmarktes hat mit 1 Billion Euro  im Vergleich zum Vorjahr um 5 Prozent zugelegt. Trotz weltweiter Krisen rechnen Experten auch für das laufende Jahr mit stabilen Zahlen.
 
 

Die Studie

Die aufwändige Studie wurde am 9. Juni 2016 beim sechsten Luxury Business Day in München präsentiert, bei dem rund 150 Experten über das Thema Luxus und Luxusmarkt diskutierten. Mit dem aktuellen Ranking ermittelten Inlux und Ernst&Young in diesem Jahr zum vierten Mal die Top-Luxusunternehmen Deutschlands. Aus einer Longlist von 250 Luxusunternehmen hat eine Fachjury 120 Marken für das Ranking nominiert. Der Gesamtscore im Ranking besteht aus einem harten („Facts“) und einem weichen („Emotions“) Score. Zudem fließen Digitalisierung als Megatrend, Markenbindung, persönlicher Nutzen für Konsumenten sowie das Thema Nachhaltigkeit in das Ranking ein.
 

Über den Luxury Business Day

Seit 2011 hat sich der Luxury Business Day mit jährlich 150 Teilnehmern zu der in Deutschland führenden Luxuskonferenz etabliert. Unternehmer, CEOs und Führungskräfte aus den Bereichen Marketing, Vertrieb und Digital kommen in München zum Austausch zusammen. Veranstaltet wird der Luxury Business Day von dem Münchener Beratungs- und Trainingsunternehmen INLUX und dem auf Kommunikationslösungen spezialisierten Verlag Journal International. Partner der Veranstaltung sind: die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY, der Markenverband mit seinem Forum Luxus.Marke.Lebensstil, die Anwaltskanzlei Noerr LLP, das Researchunternehmen Albatross Global Solutions sowie die Modezeitschrift Harper’s Bazaar.