„Gemütliche Stunden im Herbst, endlich Zeit für gute Bücher und eine Tasse Tee…"
„Im Nebel ruhet noch die Welt, noch träumen Wald und Wiesen; bald siehst du, wenn der Schleier fällt, den blauen Himmel unverstellt, herbstkräftig die gedämpfte Welt in warmem Golde fließen.“
Eduard Mörike (1804 - 1875)

Wenn sich das Licht verändert, uns goldene Momente des Glücks geschenkt werden; wenn der Nebel morgens in Schwaden zieht und die Pracht der letzten aufbäumenden Farben uns begrüßt, dann ist der Herbst angekommen.
Neben der Freude den Herbst im Garten zu genießen, durch den Wald zu schlendern, den Geruch von Laub und Moos aufzunehmen, müssen wir uns erstmal wieder daran gewöhnen, dass die Tage kürzer werden, die Temperaturen fallen und Sturm und Regen diese Jahreszeit begleiten. Nun wird es für mich Zeit, sich auf gemütliche Stunden Zuhause vorzubereiten. Im Dänischen gibt es für dieses Lebensgefühl ein Wort „hygge“. Es beschreibt ein Geheimrezept zum Glücklichsein, die „Gemütlichkeit der Seele“ oder „Gemütliches Beisammensein“. Diese Lebensart hilft uns mit den kalten und dunklen Tagen umzugehen und uns dabei richtig wohl zu fühlen. Es wird für mich Zeit „hygge“ zu zelebrieren – mit: Kerzenschein, gutem Essen, Zusammensein mit Freunden und der Familie, Kuschelstunden und guten Büchern.

Auf diese Momente der „Verlangsamung der Seele“, den Rückzug in meine vier Wände und auf Sonntage im Pyjama voller Nichts-tun, freue ich mich. Was „hyggelig“ ist und was er für ein gemütliches Zuhause braucht, bestimmt jeder selbst.Ich liebe es mich in Socken und einem guten Buch in meine Wolldecken einzukuscheln. Die wohltuende Wirkung von Wärme ist bekannt. Sie durchzieht den Körper, gibt wieder neue Energie und entspannt. Wärme ist nun also ganz wichtig und dazu gehören für mich auch: viele Kissen, Decken, schönes Licht, Kerzenschein und dicke Wollpuschen.

Kaffee ist für mich ein „Lebenselixier“, aber sobald es draußen kalt wird, bekomme ich Sehnsucht nach einer guten Tasse Tee. Warum? Tee genieße ich, ich zelebriere den Moment – ich muss ihn aufgießen, er muss ziehen – er ist für mich ein Sinnbild für die Entschleunigung im oft hektischen Alltag.
Besonders gerne ziehe ich mich in mein Schlafzimmer zurück (soweit das mit meinen Kindern geht); dies ist meine persön-liche Oase, mein Wohlfühlort – hier ist es immer lauschig und aufgeräumt und schöne Bettwäsche, viele Kissen und Duftkerzen unterstützen dieses Kuschelfeeling und laden zu entspannten Lesestunden (mit und ohne meine Kinder; die wissen dieses nämlich auch schon zu schätzen) ein.

Die Gemütlichkeit Zuhause kann man noch erhöhen, wenn man selbst Kekse backt oder ein leckeres Essen vorbereitet und dann gemeinsam mit der Familie und Freunden in fröhlicher Runde verspeist. Mein Mann ist meistens fürs Kochen zuständig, aber ich liebe es leckere Rezepte aus Kochbüchern herauszusuchen. Wenn ich in der dunkleren Jahreszeit keine Lust mehr habe rauszugehen, nehme ich mir ein gutes Buch, kuschle mich in eine Decke und genieß die Stimmung gemütlich mit einem Tee auf dem Sofa oder  im Bett.

Meine große Leidenschaft fürs Einrichten spiegelt sich auch in meiner Lektüre wieder; so schätze ich inspirierende Interior- und Lifestylebücher mit guten Fotografien. Hier finden sich viele Anregungen, um es sich Zuhause noch gemütlicher zu machen.
Hier zwei meiner Favoriten:
• The Kinfolk Home: Lebe in deinem Rhythmus (deutsche Aus-gabe) – 18. August 2016 von Nathan Williams
• Los Angeles - Take a walk on the creative side (Franzö-sisch/Englisch) – Juni 2017 von Sophie Denux und Bénédicze Sartori, Toc Toc Toc enditions
Mein Mann hat eine große Leidenschaft fürs Kochen und ich fürs Essen und somit auch für interessante und gute Kochbücher. Auch hier mag ich, neben den Rezepten, besonders auch Bücher mit ausdrucks-starken und poetischen Fotografien.
Hier meine Tipps:
• Sammeln Ernten Kochen Gebundene – 30. Juni 2017 von Gill Meller, Andrew Mont-gomery (Fotograf)
• Simple Fare – fall and winter, von Karen Mordechai - 2017
• Kinfolk Table, The: Recipes for Small Gatherings - 16. Januar 2014 von Nathan Williams
Und zum Schluss empfehle ich noch das wunderbare Buch „Halali“ von Ingrid Noll, eine Mischung aus Kriminalkomödie und Agentenroman.
Hach, der Herbst ist einfach die beste Zeit, um es sich in den eigenen vier Wänden so richtig schön gemütlich zu machen. Genießt es, viel Spaß beim Lesen und habt es hyggelig.